Wahlmüdigkeit: Die Demokratie verliert ihre Bürger

Die Wahlbeteiligung sinkt deutschlandweit, sowohl auf Bundes- als auch auf Länderebene. Zuletzt zeigte sich dies nach der Bürgerschaftswahl in Hamburg am vergangenen Sonntag. Seit der Wahl 2011 ist die Wahlbeteiligung dort noch einmal um 0,4% auf nun 56,9% gesunken. Das ist weit entfernt von den Höchstwerten von bis zu 84%. „Wahlmüdigkeit: Die Demokratie verliert ihre Bürger“ weiterlesen

Die Luft wird dünner

Fast stündlich erhöht sich der Betrag, den Bayern-Boss Uli Hoeneß nicht an den Fiskus abgegeben hat. Sprach man gestern noch von 18,5 Millionen Euro hinterzogener Steuern, hat sich dieser Betrag bereits auf 27,2 Millionen erhöht. Und das war wohl noch nicht alles.

Das Hassbild der Medien

Im Gerichtssaal zeigt er sich reumütig, stellt sich selbst als Zocker dar, der sich verspekuliert haben soll. Doch scheint dies nur eine Maßnahme zu sein, um sich vor einer immer wahrscheinlicheren Haftstrafe zu drücken. Mittlerweile versinnbildlicht der Macher des Rekordmeisters einen Kriminellen, der trotz seines hohen prominenten Status und seines enormen Vermögens nicht genug hatte. Auf sozialen Netzwerken wird verbal auf ihn eingeprügelt, für viele wäre alles andere als eine Haftstrafe von unter fünf Jahren ohne Bewährung ein Witz. Viele vergleichen sein Vergehen mit weitaus harmloseren Straftaten, die jedoch eine höhere Straftat nach sich ziehen. Und dann wäre da noch der oft kritisierte Promi-Bonus. Falls Uli Hoeneß ohne eine angemessene Haftstrafe abgestraft werden sollte, würde dies darauf geschoben. Denn wohl jeder normale Bürger, der in geringerem Umfang Steuern hinterzieht, kommt auch nicht ohne Arrest davon.

Nur die Spitze des Eisbergs

Indes wird ein Urteil am Donnerstag immer unwahrscheinlicher, gab die Steuerfahnderin, die Hoeneß durch Aufzeigen eines weitaus höheren Betrages stark belastete, bekannt. So besteht der Verdacht, dass es sich um noch mehr hinterzogene Steuern handeln könnte. Dies soll vom Finanzamt geprüft werden. Dabei ist die Höhe nicht einmal entscheidend. Allein die Tatsache, dass Hoeneß bei seiner Selbstanzeige im letzten Jahr nicht den korrekten Betrag angab, macht diese bereits ungültig.

Eine der häufigsten Fragen, die sich die Öffentlichkeit in Zusammenhang mit Hoeneß‘ Steuerbetrug stellt, ist wohl, weshalb ein Multimillionär es überhaupt in Erwägung zieht, so etwas zu tun. Reichen die Abermillionen auf dem Konto zum Leben nicht? Ein Arbeiter, der im Monat kaum über die Runden kommt, hätte es weitaus nötiger, eine derartige Tat zu begehen. Es scheint wohl eine Folge der nicht zu bremsenden Geldmacht zu sein. Diejenigen, die viel besitzen, möchten noch mehr. Die Gehälter im Fußball beispielsweise sprengen langsam den Rahmen. Ein Cristiano Ronaldo verdient bei Real Madrid 17 Millionen Euro im Jahr, auf dem Transfermarkt werden Spieler für knapp 100 Millionen gekauft (Wechsel von Gareth Bale zu Real Madrid). Die Gier nach Geld wird immer größer.

CC BY-SA 3.0 by Александр Корчик