3past9 - Googles Ausfall, Gespräche mit dem Anwalt und die Daily Show

Jeden Sonntag um drei nach neun, was dem exakten
Gründungsdatum dieses Blogs entspricht, posten wir drei Links und
Zitate, die uns in der vorangegangenen Woche besonders gefallen
oder anderweitig unsere Aufmerksamkeit erregt haben. Hauptsächlich
auf Deutsch.

Google-Ausfall sorgt für Journalismus-Ausfall
(bildblog.de)
Ein wenige Minuten enhaltender Ausfall der Server Googles sorgt für einen Einbruch der weltweiten Internetaktivität um 40%. Das behaupten jedenfalls die Medien jedoch gibt es „für diese Zahl exakt eine Quelle: den Analyse-Anbieter GoSquared.“

Sie hören von mir
(Udo Vetter, lawblog.de)
Ein aufgeschriebener Dialog, den Udo Vetter vor kurzem mit der (vermeintlichen) Schwester einer Mandantin führte. Diese forderte ihn im Namen ihrer Mandantin auf nichts über den Fall zu erzählen (was er qua Schweigepflicht eh nicht darf) und wirft ihm dann vor ihr als Schwester nichts zu erzählen, solange ihm dies von seiner Mandantin nicht erlaubt wird.

Die hellsten köpfe sagen „fickgesicht“ und nicht „hinterfotziges arschloch“
(Felix Schwenzel, wirres.net)
Matthias Matussek kritisierte die ARD-Show Krömer weil in dieser mit „Hinterfotziges Arschloch“ beschimpft wurde, und verwieß darauf, dass das in den USA ja viel besser ginge, beispielsweise in der „Daily Show“. Felux Schwenzel stellt dar, wie die Daily Show so spricht und handelt. Und siehe da: „statt jemanden „hinterfotziges arschloch“ zu nennen, hat jon stewart kürzlich donald trump „fickgesicht“ genannt. […] im märz nannte stewart den amerikanischen kongress, also das amerikanische parlament „verfickt inkompetent“ („fucking incompetent“) und suggerierte, dass dessen angehörige lieber rumwichsen würden als den amerikanern zu helfen.“

Zitate

Die lassen wir erstmal weg, da sie doch eher nichtssagend sind und in dieser Kategorie eher platzfüllend wirken.

Show Comments