Linksammlung - Analysen und Berichte zur Europawahl

In einem der letzten Artikel nahm ich Bezug darauf, dass ich in der Nachbesprechung der Europawahl einen tieferen Blick auf andere Länder vermisse. Die Analysen waren mir in großen Teilen zu sehr auf die deutsche Politik und das deutsche Wahlergebnis fixiert, was ich bei einer europäischen Wahl nicht angemessen finde. Im folgenden also ein paar gesammelte Berichte und Reportagen, die aus diesem Blick ausbrechen.

Wie könnte es bei dieser Überschrift auch anders sein: Niels Kadritzke schaut sich die Europawahlergebnisse in Griechenland an und schaut auf die Entwicklung der Sozialdemokraten, die einen grandiosen Abstieg durchmachen, aber auch auf die anderen Parteien einschließlich der neuen Bewegung „To Potami“ und der rechtsextremen Chrysi Avgi.

Nicht unbedingt eine Analyse des Wahlergebnisses, aber eine Sichtweise auf Marine Le Pen, der Parteichefin des rechten Front Nationale: „Frau Le Pen drischt lediglich Phrasen.“

Die neue spanische Partei Podemos bekommt aus dem Stand 5 Sitze. „Die Idee einer neuen Partei entstand an der Politischen Fakultät der Universität Complutense in Madrid. Dort unterrichtet der harte Kern der Podemos-Gründer rund um den Professor Pablo Iglesias. Der 35-jährige Doktor der Politik stammt aus einem Arbeiterviertel der Hauptstadt, seine Mutter ist Gewerkschafterin.“

*4. Französische Spezialität
(tagesspiegel.de, Pascale Hugues)

Zur Front National in Frankreich: „Ich bin perplex. Mich überrascht der radikale Wandel in Stil und Sprache. Anders als ihr Vater verkörpert Marine Le Pen, jung, geschieden, Mutter, ein modernes Frankreich. Keine fremdenfeindlichen Ausfälle, Schluss mit den revisionistischen Entgleisungen.“

Nochmal Frankreich. „Um die aktuelle Krise zu verstehen, muss man in die jüngere Geschichte schauen. Schon Ex-Präsident Mitterrand musste kurz nach seiner Wahl 1981 alle sozialistischen Versprechen zurücknehmen.“

Europaskeptische Parteien bekamen in Italien vergleichsweise viele Stimmen. Überflügelt wird das Wahlergebnis in Iatlien jedoch von Matteo Renzi, dem frischen Premierminister und seinen Sozialdemokarten, die sich für mehr Europa einsetzen.

„Warum wählt Polen einen Mann, der das EU-Parlament zum „Bordell“ machen will? Schämen sich junge Franzosen wegen des Front National? Und wieso gab nur jeder achte Slowake seine Stimme ab? Acht junge Europäer bilanzieren die Europawahl.“

Und am Ende noch ein Stück zu Deutschland, zur AfD und deren Erfolg in Pforzheim, wo die euroskeptische Partei ihr bundesweit bestes Ergebnis einfahren konnte: „Wer in Pforzheim von Zuwanderern spricht, spricht oft auch von Kriminalität.“

Show Comments